Cyberattacke zerstört Medien zufolge Bundestags-Computernetzwerk

Der Bundestag benötigt Medienberichten zufolge nach einer Cyberattacke ein neues Computernetzwerk. Das Netz könne nicht mehr gegen den Angriff verteidigt werden und müsse aufgegeben werden, berichten NDR, WDR und «Süddeutsche Zeitung». Das habe das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, das BSI, ermittelt. Laut «Spiegel Online» fließen noch immer Daten in unbekannter Richtung ab. Der Bundestag wollte sich zu den Berichten bislang nicht äußern. Unbekannte hatten eine Trojaner in das Netzwerk eingeschleust.