Deutschland erhält Geld aus zweitem Griechenland-Paket zurück

Nach dem Ende Juni ausgelaufenen zweiten Rettungspaket für Griechenland erhalten Deutschland und andere Euroländer einen Teil der ungenutzten Hilfs-Milliarden zurück. Allein Finanzminister Wolfgang Schäuble kann knapp eine Milliarde Euro zusätzlich verbuchen, bestätigte das Finanzministerium dem «Focus». Dabei handelt es sich um Zinsgewinne der Bundesbank mit griechischen Staatsanleihen, die nach Athen überwiesen werden sollten. Da Griechenland seine mit den Geldgebern getroffenen Vereinbarungen nicht erfüllt hat, ist der Anspruch Griechenlands auf diese Zinsgewinne verfallen.