Deutschland schrumpft, Wohnungsbedarf wächst

Die Bevölkerung in Deutschland wird laut einer neuen Prognose bis 2035 um drei Prozent auf 78,2 Millionen Menschen sinken, der Wohnungsbedarf wird sich aber trotzdem erhöhen. Laut der Bevölkerungs- und Wohnungsmarktprognose des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumplanung werden in ländliche Regionen deutlich weniger Menschen leben, die großen Städte hingegen wachsen. Schon heute sind hier Wohnungen oft knapp und Mieten daher entsprechend hoch. Die Zahl privater Haushalte werde insgesamt um zwei Prozent zulegen - unter anderem wegen mehr Single-Haushalten.