Ex-Minister Friedrich belastet Fritsche im Edathy-Ausschuss

Der ehemalige CSU-Innenminister Hans-Peter Friedrich hat im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre seinen früheren Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche belastet. 

Ex-Minister Friedrich belastet Fritsche im Edathy-Ausschuss
Rainer Jensen Ex-Minister Friedrich belastet Fritsche im Edathy-Ausschuss

Fritsche habe ihn im Oktober 2013 nicht nur über den Verdacht der Polizei gegen den SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy informiert. Er habe ihm auch geraten, SPD-Chef Sigmar Gabriel zu sagen, dass Edathy wohl Nacktbilder von Jugendlichen im Ausland bestellt habe, sagte Friedrich am Donnerstag als Zeuge im Ausschuss des Bundestages. Fritsche ist heute Staatssekretär im Bundeskanzleramt. 

Friedrich hatte Gabriel von dem Verdacht gegen Edathy berichtet. Nachdem seine Indiskretion bekanntgeworden war, geriet Friedrich  2014 unter Druck und musste sein Ministeramt - er hatte mittlerweile die Leitung des Landwirtschaftsministeriums übernommen - niederlegen. Die Frage, wie die SPD-Spitze mit der geheimen Information umging, ist noch ungeklärt. 

Nach Friedrich sollten am Donnerstag Vizekanzler Gabriel, Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann befragt werden. Edathy hatte 2014 sein Bundestagsmandat niedergelegt, kurz bevor die Vorwürfe gegen ihn bekanntwurden. Das Strafverfahren gegen ihn wurde eingestellt.