Gauck verteidigt Merkels und Schäubles Kurs bei Griechen-Rettung

Bundespräsident Joachim Gauck hat den Kurs von Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble in der Debatte über neue Griechenland-Hilfen verteidigt. Es gehe der Kanzlerin nicht «um irgendeinen Sieg», sondern darum, eine Situation zu beenden, «wo Regeln ganz offenkundig über viele Jahre entweder missachtet oder nicht ausreichend kontrolliert» wurden, sagte Gauck in der ZDF-Sendung «Berlin direkt». Gauck plädierte gleichzeitig für einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone.