Gericht verbietet dunkle Hemden und Schürzen an Fleischtheke

Bordeauxrote Hemden und schwarze Schürzen an Fleischtheken hat das Berliner Verwaltungsgerichts verboten. Nur auf heller Kleidung seien Verschmutzungen eindeutig feststellbar, teilte das Gericht heute mit. Damit wies es die Klagen des Inhabers von vier Geschäften im Bezirk Steglitz-Zehlendorf ab. Das Gericht gab dem Bezirksamt Recht, das eine helle Arbeitskleidung verlangt hatte. Der Unternehmer hatte argumentiert, die Kleidung sei ein Markenzeichen. Es gebe zudem keine gesetzliche Pflicht zu heller Arbeitskleidung.