Handwerk will junge Flüchtlinge ausbilden

Das deutsche Handwerk ist zur Ausbildung junger Flüchtlinge bereit, verlangt dafür aber einen sicheren rechtlichen Rahmen. «Die Gesellschaft muss sich für die vielen jungen Menschen einsetzen, die durch Krieg und Vertreibung zu uns kommen. Das Handwerk ist bereit dazu», sagte Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer der «Rheinischen Post». Die Betriebe wünschten sich jedoch einen belastbaren Rechtsrahmen, denn sie gingen mit der Ausbildung auch ein Kostenrisiko ein, sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.