Juncker an Athen: Kann kein Kaninchen aus dem Hut zaubern

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat erneut Unverständnis über die Haltung des griechischen Premiers Alexis Tsipras bei den Verhandlungen über eine Lösung der Schuldenkrise geäußert. In Athen habe man seine Bemühungen um einen Kompromiss offensichtlich missverstanden, sagte Juncker dem «Spiegel». «Nach dem Motto: Es gibt da jemanden in Europa, der am Ende ein Kaninchen aus dem Hut zaubern kann. Das ist aber nicht der Fall.» Die griechische Regierung hat indes versichert, dass entgegen anders lautender Meldungen das Bankensystem Griechenlands stabil sei.