Juso-Chefin fordert wegen Spionageaffäre de Maizières Rücktritt

In der Spionageaffäre um den US-Geheimdienst NSA und den Bundesnachrichtendienst wird in den Reihen des Koalitionspartners SPD erstmals der Rücktritt von Innenminister Thomas de Maizière gefordert. Thomas de Maizière habe als Kanzleramtschef Spionage und Ausspähung durch fremde Geheimdienste gedeckt oder gar befördert, sagte die Chefin der Jungsozialisten, Johanna Uekermann der «Welt am Sonntag». Er sei als Innenminister nicht einen Tag länger tragbar. De Maizière war von 2005 bis 2009 Chef des Kanzleramts. Schon damals hatte die Regierungszentrale von unzulässigen Spähversuchen der NSA gegen europäische Ziele erfahren.