Merkel: Spionage gegen Freunde «sollte nicht passieren»

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt auch nach den jüngsten Berichten über eine enge Zusammenarbeit der Geheimdienste BND und NSA das Ausspionieren befreundeter Länder ab. Es sei klar, dass das nicht passieren solle, sagte sie heute in Berlin. Im Oktober 2013 hatte sie noch gesagt: «Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht.» Zugleich betonte Merkel, die Bundesregierung werde alles daran setzen, die Arbeitsfähigkeit des deutschen Nachrichtendienstes BND zu gewährleisten. Für die Sicherheit der Bürger sei die Kooperation gerade mit dem US-Geheimdienst NSA besonders wichtig.