Mißfelder kritisiert Reiseverbote der EU und Russlands

Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Philipp Mißfelder, hat die russischen Einreiseverbote gegen Politiker aus der EU ebenso kritisiert wie das Vorgehen der Europäischen Union. Er halte auch die zuvor gegen russische Abgeordnete verhängten Reiseverbote in die EU für falsch, sagte er der «Berliner Zeitung». Die Reiseeinschränkungen beider Seiten seien kontraproduktiv. Parlamentarier müssten im Gespräch bleiben können. Russland hatte eine Liste mit 89 Politikern, Beamten und Militärs aus ganz Europa übergeben, die nicht mehr nach Russland einreisen dürfen.