Nach Führungsquerelen und Wahl-Chaos: AfD sagt Bundesparteitag ab

Die Alternative für Deutschland rutscht immer tiefer ins Chaos. Die rechtskonservative Euroskeptiker-Partei sagte heute ihren für den 13. und 14. Juni in Kassel geplanten Bundesparteitag ab. Das teilte AfD-Pressesprecher Christian Lüth nach einer Telefonkonferenz des Bundesvorstands mit. Die Entscheidung fiel offenbar nicht einstimmig. Mehrere Schiedsgerichte der Partei hatten zuvor Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Delegiertenwahlen in Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland geäußert.