Neuer BKA-Präsident will weitere Lehren aus NSU-Morden ziehen

Als Lehre aus der rechtsterroristischen NSU-Mordserie will das Bundeskriminalamt seine Arbeit weiter verändern. Dabei gehe es um Ermittlungstaktiken, um Personalauswahl und interkulturelle Kompetenz, sagte BKA-Präsident Holger Münch der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Zerschlagung der «Oldschool Society» Anfang Mai - eines neuen rechten, mutmaßlich gewaltbereiten Netzwerks - sieht Münch als Fortschritt nach früheren Fehlern der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Rechtsterroristen.