NSA-Ausschuss beschließt Einsetzung von Vertrauensperson

Der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags hat die Einsetzung einer Vertrauensperson zur Einsichtnahme in die Liste mit Spionagezielen des US-Geheimdienstes beschlossen. Die Entscheidung fiel mit den Stimmen von Union und SPD gegen den Willen der Opposition, wie SPD-Obmann Christian Flisek im Anschluss an eine Sitzung des Gremiums mitteilte. Wer die Aufgabe übernehmen soll, ist nach Angaben der Obfrau der Union, Nina Warken, noch nicht klar.