NSA schränkt Zusammenarbeit mit BND von sich aus ein

Der US-Geheimdienst NSA hat seine Zusammenarbeit mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) in Bad Aibling als Konsequenz auf Forderungen der deutschen Seite von sich aus vorerst eingeschränkt.

Die NSA hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur Anfang der Woche entschieden, vorerst nicht mehr auf die Unterstützung des BND bei der dortigen Überwachung der Internetkommunikation via Satellit in Krisengebieten zurückzugreifen.

Vorausgegangen war die deutsche Forderung, die NSA müsse zu jeder Person oder Institution, die die Amerikaner mit Hilfe der Deutschen ausspionieren wollten, eine ausdrückliche Begründung für die Überwachung liefern.

Die NSA habe nach rascher Prüfung erklärt, man könne keine Begründungen liefern, wurde der dpa eine entsprechende Meldung von «Süddeutscher Zeitung», NDR und WDR bestätigt.