Online-Petition entfacht breite Debatte über Bundesjugendspiele

Der Online-Protest einer Mutter gegen die traditionsreichen Bundesjugendspiele hat eine breite Debatte ausgelöst. Die Organisatoren verwahrten sich heute gegen Änderungen, auch weil das Konzept der Schulsport-Wettbewerbe erst 2001 überarbeitet worden sei. Im Internet unterstützten mehr als 12 000 Menschen die Petition von Christine Finke aus Konstanz für eine Abschaffung der Bundesjugendspiele. Die Kultusministerkonferenz sieht allerdings keinen Anlass, die Schulwettbewerbe abzuschaffen oder auch nur die Teilnahme auf Freiwilligkeit umzustellen.