Regionalverkehr läuft fast wieder normal

Nach dem Abbruch des Lokführer-Streiks läuft der Regional- und S-Bahn-Verkehr nach Angaben der Deutschen Bahn in vielen Bundesländern fast wieder normal.

Im Fernverkehr sei wegen der komplexeren Einsatzplanung von Personal und Zügen eine Rückkehr zum Normalfahrplan erst am Samstag möglich, teilte der Konzern am Freitag in Berlin mit. Heute würde das eingeschränkte Angebot aber um 50 zusätzliche Züge verstärkt. Die «erweiterten Kulanzregelungen» gelten noch bis Samstag.

Im Regionalverkehr könne es heute in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern noch zu Einschränkungen kommen, hieß es.

Im Güterverkehr dauert die Auflösung des Rückstaus der Züge insgesamt länger. Die Sparte DB Schenker Rail gehe aber davon aus, den Betrieb ab Dienstag wieder in vollem Umfang aufnehmen zu können.