Schöneborn bei Fünfkampf-WM auf Medaillenkurs

Lena Schöneborn ist bei der Weltmeisterschaft der Modernen Fünfkämpferinnen auf Medaillenkurs. Die Olympiasiegerin von Peking 2008 belegte in Berlin im Frauen-Finale nach den ersten beiden Disziplinen Schwimmen und Fechten den zweiten Platz unter 36 Teilnehmerinnen.

Schöneborn bei Fünfkampf-WM auf Medaillenkurs
Rainer Jensen Schöneborn bei Fünfkampf-WM auf Medaillenkurs

Vor dem Bonusfechten, dem Reiten und dem Combined, der Laufen und Schießen vereint, beträgt der Rückstand auf die führende Ungarin Sarolta Kovacs nur vier Punkte.

Nach einer mäßigen Schwimmzeit von 2:21,54 Minuten über 200 Meter trumpfte Schöneborn im Fechten auf. Mit einer überragenden Bilanz von 30 Siegen und 5 Niederlagen mit dem Degen gewann die deutsche Medaillenhoffnung die Disziplin überlegen und katapultierte sich von Rang 28 auf den Silberplatz. Die zweite deutsche Teilnehmerin Janine Kohlmann aus Potsdam belegte bei Temperaturen von mehr als 35 Grad vor den Freiluftwettbewerben am Nachmittag den 16. Platz.

«Super, das war einfach nur super. Das brauchten wir auch», kommentierte Bundestrainerin Kim Raisner den Glanzauftritt von Schöneborn auf der Fechtbahn im Berliner Olympiapark. «Sie hat die Spannung von Anfang bis Ende gehalten und den Konkurrentinnen viele Punkte abgenommen.» Die 29 Jahre alte Europameisterin verbesserte ihr Resultat von Peking 2008, als sie mit 28:7-Siegen im Fechten den Grundstein zum Olympiasieg legte.