Schulz sieht weiter Spielraum für Einigung mit Athen

Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, sieht weiter Spielraum für eine Einigung im Schuldenstreit mit Griechenland. Die Gespräche mit Athen seien nicht gescheitert, sie seien nur unterbrochen worden, sagte er in der ARD-Sendung «Günther Jauch». Die EU-Kommission hatte die Verhandlungen mit Griechenland am Abend abgebrochen. Im Ringen um die notwendigen Reformen gebe es immer noch deutliche Differenzen zwischen den Geldgebern und Athen. Weitere Verhandlungen müssten in der Eurogruppe geführt werden.