Seehofer stellt sich hinter Dobrindt

Nach der Verschiebung der Pkw-Maut hat sich CSU-Chef Horst Seehofer demonstrativ hinter Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gestellt. Er habe eine große Leistung vollbracht. Darum würden sie ihn auch nachhaltig bei der Auseinandersetzung mit der EU unterstützen. Das sagte der bayerische Ministerpräsident der «Bild am Sonntag». Dobrindt hat die Einführung der Pkw-Maut auf unbestimmte Zeit verschoben, weil die EU-Kommission wegen europarechtlicher Bedenken juristisch gegen Deutschland vorgeht. Eigentlich wollte der CSU-Politiker die Maut im Laufe des kommenden Jahres starten.