Sicherheitsbehörden über ausreisende Islamistinnen besorgt

Die Sicherheitsbehörden sehen mit Sorge, dass immer mehr junge Frauen im Namen des radikalen Islam aus Deutschland nach Syrien und in den Irak reisen. Ihr Anteil an den insgesamt ausreisenden Islamisten habe sich deutlich erhöht, zitiert das Nachrichtenmagazin «Spiegel» Sicherheitskreise, ohne genaue Zahlen zu nennen. Zum Jahresanfang sei man noch von rund hundert Frauen und Mädchen ausgegangen. Dem Bericht zufolge gehen die Behörden inzwischen davon aus, dass mehr als 700 Islamisten aus Deutschland in die Krisenregion gereist sind.