Sozialausgaben um 3,8 Prozent gestiegen

Die Sozialausgaben in Deutschland sind 2014 um 3,8 Prozent auf die Rekordmarke von 849,2 Milliarden Euro geklettert.

Das geht aus einem kürzlich veröffentlichten Papier des Bundessozialministeriums hervor, über das die «Bild»-Zeitung (Donnerstag) als erste berichtete.

Das Volumen der Sozialleistungen entsprach damit 29,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Größte Posten waren die Rentenversicherung (270,8 Milliarden Euro), die Krankenversicherung (204 Milliarden), die Beamtenpensionen (50,6 Milliarden) sowie die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (43,5 Milliarden).