Totenmesse für Philipp Mißfelder - Weggefährten nehmen Abschied

Bei einer Totenmesse in Berlin haben zahlreiche Parteifreunde und politische Weggefährten Abschied von Philipp Mißfelder genommen. «Er war ein außergewöhnlicher junger Mann», sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder über den außenpolitischen Fraktionssprecher, der in der Nacht zum Montag mit nur 35 Jahren an einer Lungenembolie gestorben war. An der Messe in der Berliner St. Hedwigs-Kathedrale nahmen Bundestagspräsident Norbert Lammert, Kanzlerin Angela Merkel und viele Bundesminister teil. Morgen wird Mißfelder in der Nähe von Münster im Familienkreis beigesetzt.