Tsipras schlägt laut Bericht Soli-Steuern vor

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras ist laut «Tagesspiegel» bereit, im Gegenzug für weitere Finanzhilfen der Gläubiger kräftig die Steuern zu erhöhen. Eine Sondersteuer auf Konzerngewinne solle über eine Milliarde Euro im Jahr einbringen, eine Luxussteuer 30 Millionen und eine «Solidaritätssteuer» schon im laufenden Jahr 220 Millionen Euro. Tsipras hatte in einer 47-Seiten-Liste auch die in Athen umstrittenen Privatisierungen und die Abschaffung der Frührenten ab 50 vorgeschlagen.