Union und SPD streiten über Vorgehen in Geheimdienstaffäre

Die BND/NSA-Affäre entzweit zunehmend die große Koalition. Im Koalitionsstreit über das Vorgehen in der Geheimdienstaffäre verschärft die Union ihre Kritik an der SPD. CDU-Vize Armin Laschet warf den Sozialdemokraten indirekt vor, die Sicherheit Deutschlands aufs Spiel zu setzen. Es sei leichtfertig, in einer Phase der Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus die Beziehungen zu den USA und die Geheimdienstkooperation zu gefährden, sagte er dem «Tagesspiegel». Laschet reagierte damit auf die Forderung der SPD, die Spählisten des US-Geheimdienstes NSA notfalls auch gegen den Willen der Amerikaner freizugeben.