Vanessa ist «Germany's next Topmodel»

Vanessa aus der Nähe von Köln ist «Germany's next Topmodel». Die 19-Jährige setzte sich im Finale gegen ihre Konkurrentinnen Anuthida und Ajsa durch. «Ich bin so glücklich», sagte die Siegerin. Sie könne es noch gar nicht begreifen.

ProSieben zeigte das Finale am Donnerstagabend nicht live, sondern strahlte eine Aufzeichnung aus New York aus. Ein erstes Finale, das noch live gewesen war, war jüngst wegen einer Bombendrohung abgebrochen worden.

«So sehen Sieger aus. Herzlichen Glückwunsch an Vanessa aus Bergisch Gladbach», twitterte der Sender am späten Donnerstagabend über einem Foto mit Vanessa und Jurorin Heidi Klum. Die dunkelhaarige Gewinnerin kommt aus dem Heimatort von Klum in Nordrhein-Westfalen. Auch die Moderatorin Annemarie Carpendale gratulierte der Siegerin via Facebook. «...da isse! Deutschlands Schönste. Good Night von uns!!!», schrieb sie neben einem Foto mit ihr und Vanessa vor der New Yorker Skyline.

Vanessa habe etwas Altmodisches, etwas «von Hollywood», hatte Klum in einer früheren Folge gesagt. Designer Wolfgang Joop, der neben Klum und Thomas Hayo in der Jury saß, hatte ihr Gesicht als «fantastisch» gelobt und sie während der Staffel für seine Show auf der Pariser Fashion Week gebucht. Hayo sagte, er sei zu Beginn skeptisch gewesen. «Doch durch die Arbeit an dir selbst hast du alle überzeugt.» Heidi Klum sprach bei der Entscheidung von einem «Kopf-an-Kopf-Rennen».

Vorjahressiegerin Stefanie Giesinger beglückwünschte ihre Nachfolgerin ebenfalls via Facebook - und machte Vanessa und den anderen beiden Finalistinnen Anuthida (17) und Ajsa (18) klar, sich nicht allzu lange auf dem Erreichten auszuruhen. «Es liegt jetzt in euren Händen etwas aus diesem Sprungbrett zu machen Mädels.»

Das Finale von «Germany's next Topmodel» (GNTM) wurde bereits am Wochenende in den USA gedreht und jetzt ausgestrahlt. Eigentlich sollte die Siegerin vor zwei Wochen feststehen. Damals war die Live-Show wegen einer Bombendrohung abgebrochen worden. Rund 10 000 Menschen mussten die Halle in Mannheim verlassen. Die Hintergründe des Drohanrufs waren noch unklar. «Ihr habt einen ganz anderen Abschluss verdient als diesen Abend in Mannheim», sagte Klum. So wurde im kleinen Kreis eine Laufsteg-Show inszeniert. In Einspielern ließ ProSieben das geplatzte Finale von Mannheim mehrfach Revue passieren. Die Finalistinnen sprachen von einem Schock-Erlebnis.

Klum kürte nun zum zehnten Mal ein «Topmodel» in Deutschland. Bei der Aufzeichnung in New York waren Familienmitglieder und Freunde der Kandidatinnen dabei. Vanessa - mit ganzem Namen Vanessa Fuchs - gewann im Finale gegen Anuthida aus Lübeck, die thailändische Wurzeln hat, und gegen Ajsa aus Tübingen.

Als Siegerin erhält sie einen Vertrag bei der Modelagentur von Heidis Vater Günther Klum und 100 000 Euro. Zudem kommt sie noch einmal auf das Cover der «Cosmopolitan». Das Modemagazin zeigt traditionell die Gewinnerin auf dem Titel. Nach dem verpatzten Finale brachte die Zeitschrift drei verschiedene Cover auf den Markt. Jetzt soll Vanessa nach Angaben von ProSieben noch einmal ein Cover bekommen.