Verfassungsschutz: Kein Beleg für systematische Ausreisen

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat bisher keinen Beweis für eine systematisch und zentral gesteuerte Ausreise von Frauen zum Kampf für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Zwar gebe es im Internet in großem Umfang Aufrufe zur Ausreise von Frauen in den sogenannten Heiligen Krieg nach Syrien oder in den Irak, teilte das BfV mit. «Bislang existieren keine Belege, dass die Ausreisen in Deutschland zentral und gezielt organisiert werden», erklärten die Verfassungsschützer. Hinweise zu möglichen «Anwerberinnen» lägen in Einzelfällen vor.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hatte einen Bericht von WDR, NDR und «Süddeutscher Zeitung» bestätigt, wonach den Sicherheitsbehörden rund ein Dutzend Anwerberinnen bekannt sind, die Frauen aus Deutschland für den IS rekrutieren. Den Recherchen zufolge gibt es offenbar eine Zusammenarbeit von nach Syrien und in den Irak ausgereisten Frauen und in Deutschland agierenden Unterstützerinnen. Ein internes Papier der deutschen Sicherheitsbehörden spreche von einem «Mädchennetzwerk».