Von der Leyen würdigt Attentäter des 20. Juli 1944

Die Bundesregierung hat den militärischen Widerstand gegen die NS-Diktatur 71 Jahre nach dem gescheiterten Attentat auf Adolf Hitler gewürdigt. Für sie bedeute der 20. Juli «weitaus mehr als ein großes historisches Datum», sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Abend bei einem Gelöbnis von 400 Bundeswehr-Rekruten am Bendlerblock in Berlin. Am 20. Juli 1944 war ein Attentat gegen Hitler gescheitert. Noch am selben Abend wurde der Wehrmachtsoffizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg zusammen mit drei anderen Widerstandskämpfern im Bendlerblock erschossen.