Weitere AfD-Mitglieder verlassen nach Abgang von Lucke die Partei

Nach dem Rückzug von Parteigründer Bernd Lucke verlassen weitere Mitglieder die Alternative für Deutschland.

Eine Gruppe von AfD-Mitgliedern aus dem Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf erklärte am Donnerstag den Bruch mit der Partei. In einer Erklärung hieß es: «Die AfD ist nicht mehr die Partei, für die wir uns begeistert und eingesetzt haben.» Man hoffe auf einen Neuanfang gemeinsam mit Lucke außerhalb der Alternative für Deutschland.

Auch mehrere Unternehmer gaben ihren Rückzug aus der 2013 gegründeten Partei bekannt. Nach Informationen der «WirtschaftsWoche» wollen unter anderem der Gründer der auf Außenwerbung spezialisierten Wall AG, Hans Wall, und der Aufsichtsratschef der Nanofocus AG aus Oberhausen, Hans Hermann Schreier, die Partei verlassen.

Lucke hatte am Mittwoch seinen Austritt erklärt. Er reagierte damit auf die Wahl seiner Rivalin Frauke Petry zur Bundesvorsitzenden. Petry war auch mit den Stimmen der Rechtsnationalen in der AfD gewählt worden. Die neue Parteichefin hofft nach Luckes Abgang auf einen Neuanfang ohne Streit und Flügelkämpfe.