Weltweite Euphorie über Atomabkommen lässt Irans Erzfeind Israel kalt

Die historische Einigung im Atomstreit mit dem Iran ist zumindest außerhalb Israels mit Erleichterung aufgenommen worden. «Wir eröffnen ein neues Kapitel in unseren Beziehungen», erklärten die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach von einem «historischen und bedeutenden» Durchbruch. Die Vereinbarung sieht vor, dass der Iran sein Atomprogramm zurückfährt, um der Welt den friedlichen Charakter des Programms zu beweisen. Im Gegenzug sollen internationalen Sanktionen schrittweise fallen.