Wenig Regen: Bauern befürchten magere Raps- und Getreide-Ernte

Wegen der knappen Niederschläge in diesem Frühjahr fürchten die deutschen Bauern um ihre Ernte. In weiten Landesteilen habe es von Februar bis Mai zu wenig geregnet, mancherorts sei nur ein Viertel der üblichen Mengen gefallen. Das sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, der dpa. Betroffen sind demnach vor allem Rheinland-Pfalz, Hessen und der Osten Deutschlands. Dort sind nach Rukwieds Worten auf den Feldern schon Trockenschäden zu beobachten.