Berlinale beginnt mit Grönland-Drama und Juliette Binoche

Die 65. Berlinale ist eröffnet. Als erster Film startete das Grönland-Drama «Nobody Wants the Night» mit Juliette Binoche ins Rennen um die Trophäen. Die spanische Regisseurin Isabel Coixet konkurriert mit 18 weiteren Filmemachern im offiziellen Wettbewerb. Mit Werner Herzog, Andreas Dresen und Sebastian Schipper haben auch drei Deutsche Chancen auf einen Bären. Mehr als 1600 Gäste waren zur Eröffnungsgala in den Berlinale-Palast gekommen - darunter Hollywoodstar James Franco und Oscar-Preisträger Christoph Waltz.