Berliner Aussichtsballon bleibt tagelang am Boden

Der Berliner Aussichtsballon nahe dem Checkpoint Charlie wird nach seinem turbulenten Unwetterflug vom Dienstag technisch überprüft.

Berliner Aussichtsballon bleibt tagelang am Boden
Paul Zinken Berliner Aussichtsballon bleibt tagelang am Boden

«Wir hoffen, dass wir in zehn Tagen wieder mit unseren Gästen über Berlin fahren können», sagte Betreiber Frank Hellberg von Air Service Berlin am Mittwoch. Wegen der starken Windbelastung während des Flugs am Dienstagnachmittag müssten Messungen durchgeführt sowie Teile geprüft und ausgetauscht werden. Die Situation sei «sehr spektakulär» gewesen, Gefahr für Leib und Leben habe aber nicht bestanden, sagte Hellberg.

Der Fesselballon war mit 19 Passagieren und dem Ballonführer an Bord in 150 Meter Höhe aufgestiegen, als eine Unwetterfront aufzog. Daraufhin hatte der Ballonführer den Ballon wieder sinken lassen, geriet aber in eine Kaltfront, die den Ballon immer wieder durchschüttelte. Passagiere sollten sich hinlegen. Erst nach einigen Minuten konnte der Ballon wieder auf den Boden geholt werden.