Berliner gesteht Waffenhandel im Darknet - Vier Jahre Haft

Ein Berliner, der im sogenannten Darknet illegal mit Waffen gehandelt hat, muss für vier Jahre ins Gefängnis. Der 41-Jährige habe zehn scharfe Waffen mit passender Munition verkauft, begründet das Landgericht Berlin das Urteil. Der Angeklagte, ein Eventmanager, war geständig. Experten des Bundeskriminalamtes hatten ihn aufgespürt und überführt. Die Polizei hatte im Februar 2016 in einem Wohnwagen des Angeklagten etwa 2000 Schuss Munition sichergestellt.