Berlins neuer Erzbischof Koch will Kirche für Nicht-Gläubige öffnen

Der neue katholische Berliner Erzbischof Heiner Koch hat sein Amt angetreten. Der 61-Jährige übernahm in der St.-Hedwigs-Kathedrale den Hirtenstab von seinem Vorgänger Rainer Maria Woelki. Dieser war im September nach Köln gegangen. Koch machte deutlich, dass er die katholische Kirche in der deutschen Hauptstadt für Zweifelnde und Nicht-Gläubige öffnen will. Er wolle auch den Dialog mit anderen Religionen und die Ökumene voranbringen. Koch war bisher Bischof in Dresden-Meißen.