Berlusconi vor Ausschluss aus Senat

Kurz vor der entscheidenden Abstimmung über einen Ausschluss Silvio Berlusconis aus dem Parlament versucht seine Partei weiter, ihre Leitfigur zu retten.

Die Forza Italia (FI) des ehemaligen italienischen Regierungschefs beantragte nach Beginn der entscheidenden Senatssitzung erneut eine geheime Abstimmung, die Senatspräsident Pietro Grasso jedoch ablehnte. Vor der für den Abend vorgesehenen öffentlichen Abstimmung ist in der Kammer eine Debatte geplant.

Berlusconis Unterstützer wollten am frühen Nachmittag in Rom demonstrieren. Der 77-Jährige traf sich am Morgen mit seinen Vertrauten in der Hauptstadt. Er selbst wolle während der Abstimmung am Abend nicht im Senat anwesend sein, sondern das Ergebnis gemeinsam mit seiner Familie in Mailand verfolgen, hieß es.

Die Abstimmung über Berlusconis Ausschluss ist eine Konsequenz aus seiner ersten rechtskräftigen Verurteilung wegen Steuerbetrugs. Mit den Stimmen der Senatoren der Regierungspartei PD (Demokratische Partei) und der oppositionellen 5-Sterne-Bewegung (M5S) zeichnet sich eine klare Mehrheit für den Rauswurf Berlusconis ab.