Berlusconis Partei vor Spaltung: Gegner planen «Neue Rechte Mitte»

Die Mitte-Rechts-Partei PdL (Volk der Freiheit) des ehemaligen italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi steht vor der Spaltung.

Regierungstreue Abgeordnete um Berlusconis bisherigen Vertrauten, PdL-Chef Angelino Alfano, kündigten die Gründung einer eigenen Gruppe «Nuovo centrodestra» (Neue Rechte Mitte) an.

Alfano und seine Anhänger wollten den Ankündigungen zufolge am Samstag nicht zum Parteirat in Rom kommen, bei dem Berlusconi der PdL den früheren Namen Forza Italia zurückgeben will. Laut Nachrichtenagentur Ansa gehören der neuen Gruppierung 56 Parlamentarier an, 30 Senatoren und 26 Abgeordnete.