FIFA händigt weitere Daten zur Untersuchung der WM-Vergaben aus

Die FIFA hat weitere Daten zur Untersuchung des Korruptionsskandals ausgehändigt. Das bestätigte die Schweizer Generalstaatsanwaltschaft heute. Bei dem beschlagnahmten Material handele es sich um IT-Daten. Die Schweizer Staatsanwaltschaft hatte vor zwei Wochen ein Strafverfahren rund um die Vergaben der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar eröffnet. In dem Zusammenhang waren im FIFA-Hauptquartier in Zürich elektronische Daten und Dokumente sichergestellt worden.