Überreste eines vermissten Studenten in Mexiko identifiziert

Stadt (dpa) - Mindestens einer der Ende September in Mexiko verschleppten Studenten ist tot. Argentinische Gerichtsmediziner identifizierten die Überreste des Vermissten unter den in einem Massengrab gefundenen menschlichen Knochen, wie mexikanische Medien berichten. Die Knochenfragmente waren auf einer Müllhalde gefunden worden. Bislang galten die 43 Lehramtsstudenten offiziell als vermisst. Korrupte Polizisten hatten die jungen Menschen in Iguala verschleppt und der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos» übergeben.