Berufungsgericht verkündet Urteil zu Brustimplantate-Betrug

en-Provence (dpa) - Im Skandal um Billig-Brustimplantate will ein Berufungsgericht in Frankreich heute sein Urteil über frühere Führungskräfte des Herstellers PIP verkünden. Firmengründer Jean-Claude Mas war in erster Instanz wegen schwerer Verbrauchertäuschung und Betrugs zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft fordert die Bestätigung dieser Strafe. Mas und vier Mitangeklagte hatten Berufung eingelegt. In Deutschland setzten Chirurgen mehr als 5000 Frauen PIP-Implantate ein.