Berufungsprozess gegen El Masri hat begonnen

Vor dem Landgericht Kempten hat der Berufungsprozess gegen den Deutsch-Libanesen Khaled el Masri begonnen. Das einstige Entführungsopfer des US-Geheimdienstes muss sich seit Montag wegen Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung verantworten.

El Masri soll im Juli im Kemptener Gefängnis den Anstaltsarzt und einen Vollzugsbeamten beleidigt und den Beamten auch geschlagen haben. Drei Menschen bedrohte er laut Anklage mit dem Tod.

Das Amtsgericht Kempten hatte den 50-Jährigen im Oktober vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen, ihn aber wegen Beleidigung und Bedrohung zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt. Die Staatsanwaltschaft legte gegen den Freispruch Berufung und gegen die Aufhebung des Haftbefehls Beschwerde ein. El Masri schwieg zum Prozessauftakt, trotz mehrfacher Aufforderung des Richters wollte er nicht einmal seinen Namen nennen.