Bessere Stimmung in der Industrie treibt Dax über 9000 Punkte

Nach guten Konjunkturdaten aus Europa macht sich Erleichterung am gebeutelten Frankfurter Aktienmarkt breit.

Erstmals seit zwei Wochen überwand der Dax am Donnerstag wieder die markante 9000-Punkte-Marke, unter die er wegen Sorgen um die Weltwirtschaft gerutscht war. Rund eine Stunde nach Handelsbeginn blieb der Leitindex mit einem Plus von 0,60 Prozent auf 8993,85 Punkte nur knapp darunter.

Der sogenannte Einkaufsmanagerindex für die Eurozone fiel im Oktober besser als erwartet aus. Vor allem die Stimmung in der deutschen Industrie hellte sich überraschend stark auf. Das gleiche gilt für Chinas verarbeitendes Gewerbe, wie Daten der britischen Großbank HSBC zeigen.

Wie sehr die Börsianer auf die Konjunkturdaten schauen, belegte die 180-Grad-Wende des Dax: Zum Auftakt des Handels hatten noch schwache Vorgaben der Übersee-Börsen für deutliche Abschläge gesorgt. Seit Wochen reagieren die Investoren nervös auf Nachrichten aus der Weltwirtschaft.

Der MDax der mittelgroßen börsennotierten Werte gewann zuletzt 0,58 Prozent auf 15 674,01 Punkte, während der Technologiewerte-Index TecDax ein Plus von 0,65 Prozent auf 1216,07 Punkte schaffte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,63 Prozent bergauf.

Für die Daimler-Aktien ging es nach guten Quartalszahlen indes lediglich um 0,50 Prozent hoch. Umsatz und Gewinn stiegen kräftig und die Anleger träumen von einer höheren Dividende angesichts starker Barmittelzuflüsse. Ein Experte bewertete die Zahlen dann auch als sehr positiv, schränkte aber ein, dass der Neuigkeitswert angesichts schon vorher veröffentlichter Eckdaten begrenzt sei.

Beim Zulieferer Continental bremsten schwache Zahlen eines Konkurrenten: Die Aktien blieben mit plus 0,03 Prozent klar hinter der Marktentwicklung zurück. Die Euro-Stärke kostete den französischen Reifenhersteller Michelin in den ersten neun Monaten des Jahres Umsatz.

Beim Getränkeabfüllanlagen-Hersteller Krones sorgten zweistellige Wachstumsraten für ein Kursplus von 2,66 Prozent und einen der vorderen Plätze im MDax. MTU profitierte überraschend stark vom reißenden Flugzeugabsatz bei Airbus und Boeing - dies honorierten die Aktien des Triebwerksbauers mit Gewinnen von 2,31 Prozent.

Die Bechtle-Aktien verteuerten sich um 3,63 Prozent. Der IT-Anbieter spürt keinen konjunkturellen Gegenwind und das Geschäft legte im abgelaufenen Quartal zweistellig zu.