Bestes Halbjahr für deutschen Export seit 2011

Die deutsche Exportwirtschaft hat trotz eines leichten Dämpfers im Juni das stärkste erste Halbjahr seit 2011 hingelegt.

Die Ausfuhren stiegen von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,0 Prozent auf 595,3 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Ein stärkeres Plus im ersten Halbjahr hatte es zuletzt 2011 mit 15,8 Prozent gegeben. Im Juni schwächelte der Export allerdings etwas - zumindest im Vergleich mit dem Vormonat.

Kalender- und saisonbereinigt sanken die Exporte gegenüber Mai um 1,0 Prozent, die Importe gingen um 0,5 Prozent zurück. Binnen Jahresfrist stiegen die Ausfuhren «Made in Germany» dagegen um 13,7 Prozent auf 105,9 Milliarden Euro. Besonders groß war der Zuwachs bei den Exporten in Länder außerhalb der Europäischen Union. Die deutschen Unternehmen profitieren dabei auch vom schwachen Euro, der ihre Produkte auf dem Weltmarkt günstiger macht. Die Importe legten um 6,4 Prozent auf 81,9 Milliarden Euro zu.

Der Branchenverband BGA rechnet für das Gesamtjahr mit einem Ausfuhrrekord von bis zu 4,5 Prozent auf 1185 Milliarden Euro. Die Einfuhren könnten um bis zu vier Prozent auf 954 Milliarden Euro zulegen.