Bewaffneter Jugendlicher stürmt Grundschule in Atlanta

Ein bewaffneter Jugendlicher hat in einer Grundschule im US-Bundesstaat Georgia Angst und Schrecken verbreitet. Der 19-Jährige lieferte sich nach Medienberichten gestern ein kurzes Feuergefecht mit der Polizei, bevor er sich ergab. Verletzt wurde niemand. Wie die Polizei der Zeitung «The Atlanta Journal-Constitution» sagte, sei der Täter sei mit einem Sturmgewehr in die Schule eingedrungen und habe einen Mitarbeiter aufgefordert, einen lokalen TV-Sender anzurufen. Er wolle das Fernsehen dabei haben, wenn er Polizisten erschieße, habe er gesagt.