Bewölkt und graupelig, später von Westen her Regen

Am Sonnabend wird es stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise schneit es, vor allem im Stau der Mittelgebirge.

Bewölkt und graupelig, später von Westen her Regen
Julian Stratenschulte Bewölkt und graupelig, später von Westen her Regen

Im Westen gehen die Niederschläge allmählich in Regen über. Im Südwesten und auch im äußersten Nordosten zeigt sich häufiger die Sonne, hier fallen kaum mehr Schauer, meldet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

Die Temperaturmaxima liegen meist zwischen 1 Grad im Südosten und 6 Grad im Nordwesten, am Alpenrand sowie im Erzgebirgsvorland um den Gefrierpunkt, im Bergland herrscht leichter Frost. Der westliche bis nordwestliche Wind weht anfangs vor allem an der Ostsee und im Osten noch stark bis stürmisch mit schweren Sturmböen auf den Gipfeln. Ansonsten flaut er im Tagesverlauf von Südwesten her ab.

Die Nacht zu Sonntag bringt besonders in den Mittelgebirgen und im Süden noch gebietsweise Schnee, im Nordwesten regnet es etwas. Die Tiefstwerte liegen meist zwischen 4 Grad im Nordwesten und -5 Grad im Südosten. Vor allem nachts und morgens wird es stellenweise glatt.