BGH prüft Streit um Tee-Verpackung

Wo verläuft die Grenze zur Irreführung des Verbrauchers auf einer Verpackung? Diese Frage prüft seit Mittwoch der Bundesgerichtshof (BGH) anhand eines Tees.

BGH prüft Streit um Tee-Verpackung
Uli Deck BGH prüft Streit um Tee-Verpackung

Die Karlsruher Richter müssen entscheiden, ob es ausreicht, wenn die Zutaten zwar genau aufgeführt sind, die Aufmachung der Verpackung aber etwas ganz anderes suggeriert (I ZR 45/13).

In dem Rechtsstreit geht es um den - schon seit 2012 aus den Regalen genommenen - Früchtetee «Felix Himbeer-Vanille Abenteuer».

Auf der knallroten Verpackung waren neben einem Hasen Himbeeren sowie eine Vanilleblüte abgebildet - und auch der Hinweis, dass in dem Tee «nur natürliche Zutaten» sind. Im Tee selbst waren allerdings nicht mal Spuren von echten Himbeeren und Vanille. Mit einem BGH-Urteil wird noch am Mittwoch gerechnet.