BGH: Umzug kein Grund für sofortige Kündigung des Fitnessstudios

Ein berufsbedingter Umzug rechtfertigt nicht eine außerordentliche Kündigung des Fitnessstudios. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. Den obersten deutschen Zivilrichtern lag der Fall eines 36-Jährigen aus Niedersachsen vor, der als Zeitsoldat umziehen musste und deshalb kurzerhand seinen langfristigen Vertrag in einem Fitnessstudio in Hannover gekündigt hatte. Zu Unrecht, urteilte der BGH. Ein «bloßer Wohnsitzwechsel» rechtfertige das nicht - im Gegensatz zu ernster Krankheit und Schwangerschaft, urteilten die Richter.