BGH verhandelt über Klage eines Kindes wegen Flugverspätung

Der Bundesgerichtshof prüft heute zwei Entschädigungsklagen von Flugreisenden. Im ersten Fall geht es um die Klage eines Kindes auf Entschädigung wegen eines verspäteten Fluges. Die Vorinstanzen hatten die Klage abgewiesen, da das Kleinkind bei der Pauschalreise kostenlos mitgeflogen sei. Danach prüft das Gericht mögliche Ansprüche von Reisenden wegen einer Flugumbuchung. Die Kläger wurden zwei Wochen vor Antritt einer Pauschalreise per E-Mail darüber informiert, dass sie auf einen anderen Flug am selben Tag umgebucht wurden. Sie fordern wegen «Nichtbeförderung» je 400 Euro.