Bienen zum Mieten: Eigener Honig ohne Arbeit

Neben dem «Urban Gardening», also dem Gärtnern in der Stadt, boomt das «Urban Beekeeping»: Städtische Freizeit-Imker halten Bienen auf Balkons, in Kleingärten oder auf Hochhausdächern.

Bienen zum Mieten: Eigener Honig ohne Arbeit
Carmen Jaspersen Bienen zum Mieten: Eigener Honig ohne Arbeit

Zum Lohn gibt es eigenen Honig frisch aufs Brot. Bauanleitungen für Bienenkisten und Tipps zur Haltung sind im Internet zahlreich zu finden. Doch nicht jeder will sich die Arbeit machen. Die Lösung: Bienen mieten. Der Bremer Dieter Schimanski, selbst Hobby-Imker, bietet das seit kurzem an. Für einen monatlichen Betrag stellt sein Unternehmen den Bienenstock am gewünschten Ort auf, kümmert sich um Tiere und Honig. Der Kunde bekommt diesen später fertig abgefüllt in Gläsern. Bei einem Stock mit etwa 50 000 Bienen könnten das im Jahr schon 20 bis 30 Kilo sein, sagt Schimanski. (http://www.bee-rent.de)