Bierbikes dürfen in Berlins Mitte nicht mehr fahren

Die bei Touristen beliebten «Bierbikes» sollen aus Berlins historischer Mitte und dem Regierungsviertel verschwinden.

Der zuständige Bezirk Mitte regelt das ab sofort über ein Hintertürchen: «Der Stadtrat hat entschieden, dass es für Bierbikes nur noch eine eingeschränkte Sondernutzung in Mitte geben wird», sagte Carsten Spallek (CDU), Baustadtrat in Mitte, und bestätigte Medienberichte.

Damit dürfen die rollenden Biertheken zwar fahren, aber nicht mehr im Zentrum rund um den Alexanderplatz, den Boulevard Unter den Linden, das Brandenburger Tor sowie im Regierungsviertel.

Auf den Partybikes strampeln mehrere Mitfahrer und trinken frisch Gezapftes, während ein nüchterner Fahrer lenkt und bremst. Während die Bike-Benutzer meist in Feierlaune sind, reagieren viele Autofahrer gereizt auf die langsamen Gefährte. Der Berliner Senat und der Bezirk Mitte lehnten Bierbikes in der Vergangenheit zwar einhellig ab, jedoch stritten sie über die Verantwortlichkeiten.